Freitag, 27. November 2020

Greta unsere kleine Pechmarie

Greta erspähte letzten Samstag vier Rehe in weiter Ferne und lief mit ihren beiden Töchtern ein "Naturcoursing" über mehrere Felder mit äußerst unebenem Geläuf. Die Rehe haben davon allerdings kaum etwas mitbekommen. Lahja und Kiwi waren nach ein paar Minuten unversehrt wieder da, bei Greta dauerte es um einiges länger. Ich hatte bereits ein ungutes Gefühl und tatsächlich erreichte sie uns humpelnd, die linke Vorderpfote hochhaltend. Ich trug sie den Weg zurück zum Auto, was recht anstrengend war, da Greta sich so richtig hängen ließ. Zuhause untersuchte und reinigte ich die Pfote und gab ihr sofort eine Traumeel Tablette und Kurkuma. Schmerzen hatte sie keine, abends waren alle vier Pfotengelenke angeschwollen, was mich sehr beunruhigte, ich machte ihr kühlende Umschläge und hoffte inständig auf Besserung. So war es zum Glück auch, die Schwellungen klangen über Nacht ab, das Humpeln blieb allerdings. Montag vereinbarte ich sofort einen Termin bei unserer Tierärztin, sie bestätigte meinen Verdacht, dass sich Greta die Pfote verstaucht hatte. Zum Glück war es nichts Schlimmeres. 14 Tage Schonung wurden verordnet, seit gestern wird sie schon wieder übermütig und darf bereits an kürzeren Spaziergängen teilnehmen.

Nachtrag: Leider sind seit Samstag die Bänder der beiden mittleren Zehenbeuger entweder überdehnt oder gerissen. Greta hat nach wie vor keine Schmerzen, ihre linke Pfote ist nach allen Seiten beweglich. Sie bekommt nun reines Grünlippmuschelpulver verabreicht und wir hoffen sehr, dass die beiden Zehenbeuger nur überdehnt sind und sie bald wieder normal laufen kann. 

Unser armes Gretchen 😍

Kommentare:

Monika hat gesagt…

Oje, das arme Gretchen. Gute Besserung

Pillow Talk Whippets hat gesagt…

Danke liebe Monika! GlG

Martina Lang hat gesagt…

Oh weh, hoffe, es geht ihr schon wieder besser. Liebes Gretchen😍🥰🌻