Sonntag, 12. September 2021

Kiwi ist auf dem Weg zu Gigi

Freitagabend haben wir mit großer Trauer von unserer geliebten Kiwi Abschied genommen. Nachdem sie am Sonntag noch so lustig und glücklich war, hatte sie Montagmittag auf einmal 40,6 Grad Fieber. Ich vereinbarte sofort einen Termin bei meiner Tierärztin. Kiwi bekam Entzündungshemmer und Fiebersenker injiziert, außerdem wurde ein großes Blutbild erstellt, auf Zeckenkrankheiten, Blutparasiten etc. getestet, alles negativ. Der erste Verdacht lautete auf Vergiftung, obwohl ich mir beim besten Willen nicht vorstellen konnte, wo sie Gift aufgenommen haben sollte. Kiwi hatte nach wie vor keinen Appetit, Wasser trank sie wenig, zusätzlich gab ich ihr noch Flüssigkeit mit der Spritze. Inzwischen war sie aber fieberfrei. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschlechterte sich ihr Zustand zusehends, ihre Schleimhäute wurden auf einmal orange, die Ohren gelb, sie kam sofort an den Tropf, das Blutbild war katastrophal. Meine Tierärztin überwies Kiwi an die Tierklinik Parndorf, die einen sehr guten Ruf hat. Dort wurde das erste Mal Leptospirose vermutet, Kiwi bekam über den Tropf Antibiotika, Schmerzmittel wurde künstlich ernährt sowie engmaschig überwacht. Telefonisch wurde ich zweimal täglich über ihren Gesundheitszustand informiert, der leider kontinuierlich schlechter wurde. Beim ersten Bauchraumultraschall am Mittwoch sahen die Organe noch normal aus, allerdings war die Harnblase komplett leer, obwohl Kiwi ja die ganze Zeit Flüssigkeit über den Tropf zugeführt bekam. Beim zweiten Bauchraumultraschall am Freitagnachmittag, war bereits Flüssigkeit im Bauchraum zu sehen. Ihr Zustand verschlechterte sich so rapide, dass sie abends das Bewusstsein verlor und erlöst wurde. Die Infektionskrankheit Leptospirose führte innerhalb weniger Tage zum multiplen Organversagen. Das Team von der Tierklinik Parndorf hat alles versucht, aber leider konnte Kiwi den Kampf nicht gewinnen. Kurz nach ihrem Tod kam erst der Laborbericht mit dem positiven Lepto Befund.  Warum gerade sie? Mit so viel Liebe hatte sie ihre acht Welpen großgezogen und nun, nur dreieinhalb Wochen nach deren Auszug, musste sie auf ihre letzte große Reise gehen. Es ist so unfassbar, ich denke immer, sie müsste jeden Moment zur Tür hineinkommen, aber leider geschieht dies nicht, ihre Bettchen bleiben leer. Wir hätten noch so viele Jahre vor uns gehabt, so viele gemeinsame Pläne. Greta hat nun ihre Tochter verloren und Lahja ihre Halbschwester und allerbeste Freundin. Vincent und Zinja trauern auch sehr. Wir alle haben Kiwi so geliebt, sie war ein ganz besonderer Hund. Gute Reise ins Regenbogenland und danke für die unvergessliche Zeit mit dir. In deinen allerliebsten Welpen wirst du weiterleben und eines Tages sehen wir uns wieder. 

"Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich."

Dietrich Bonhoeffer

1 Kommentar:

Monika hat gesagt…

Es ist so schrecklich und niemand versteht warum sowas passiert.
Machs gut liebes Kiwi Mädchen.
Traurige Grüße
Monika